Deutsch English DK Online Impressum Verbände Disclaimer

Home nach oben Aktuelles SEPA Bankenliste Links

Fehlerkorrekturen am FinTS-Version 3.0 Protokoll (Releasestand: 20.09.2016)

Nr. Datum Kapitel Seite*(1) Typ*(2) Beschreibung                                 

P18

20.09.2016

Formals, B.3

S. 88 E Ergänzen der Belegung des Elementes "UPD-Erweiterung" und neues Kapitel "FinTS-Prozesse"
gemäß Anlage

P17

29.06.2016 Rückmeldungen S. 13 E Ergänzen des neuen Rückmeldungscodes:
- 9185:
HBCI-/FinTS-Version wird nicht unterstützt

P16

16.12.2014 H.4.1.1 S. 170 Ä Bei den Sicherheitsverfahren PIN/TAN ist als Transportsicherungskomponente SSL v3 nicht mehr unterstützt.

P15

28.08.2014 C.3.1.3 S. 40 K Die Elemente "Produktbezeichnung" und "Produktversion" sind verpflichtend mit aussagekräftigen Informationen über das verwendete Kundenprodukt, nicht eine ggf. verwendete interne HBCI-Bibliothek, zu füllen, um Support-Anfragen leichter beantworten zu können.

P14

09.05.2014

Rückmeldungen

S. 7

E

Ergänzen des neuen Rückmeldungscodes:
- 3051: Zeitüberschreitung bei außerbörslichem Direkthandel
 

P14

09.05.2014

Rückmeldungen

S. 7

E

Ergänzen des neuen Rückmeldungscodes:
- 3051: Zeitüberschreitung bei außerbörslichem Direkthandel
 

P13

20.01.2014

Formals H.4

S. 169

K

Im Laufe des Jahres 2014 werden alle Kreditinstitute auf SSL-Zertifikate mit SHA-256 wechseln. Ab dem 1.1.2015 werden keine Zertifikate mit SHA-1 mehr angeboten werden. Die Hersteller von FinTS-Kundenprodukten werden gebeten, sich frühzeitig darauf einzustellen.
 

P12

11.04.2013

Rückmeldungen

S. 8,
S. 14

E

Ergänzen der neuen Rückmeldungscodes:
- 3072: Neue Anmeldedaten - bitte berücksichtigen
- 9211: Verwendung eines Secoders verpflichtend

Zudem wurde das Dokument so gestaltet, dass es nun für alle FinTS-Versionen gemeinsam gültig ist.
 

P11

22.01.2013

Rückmeldungen

S. 7,
S. 11

E

Ergänzen der neuen Rückmeldungscodes 3021 und 9021 zur SEPA-Migration.
 

P10

23.03.2012

Rückmeldungen

S. 15

E

Ergänzen des neuen Rückmeldungscode 9391 mit der Bedeutung "Neue Kundensystem-ID holen".
 

P9

23.03.2012

Formals, D.5

S. 78

K

Klarstellung, dass ein FinTS-Institutssystem nur komprimiert antworten darf, wenn das Kundensystem (z. B. ein Smartphone) auch komprimiert gesendet hat. Damit wird vermieden, dass ein Kundensystem eine komprimierte Nachricht erhält und diese ggf. nicht verarbeiten kann.
 

P8

14.06.2011

Formals

Diverse

E

Information: Es wurde eine neuen Version FinTS Formals veröffentlicht. Diese enthält alle bisher beschriebenen Änderungen (P1 bis P5) und ist für die Einführung der neuen HBCI RAH-Sicherheitsverfahren vorbereitet.
 

P7

09.05.2011

Rückmeldungen

Diverse

E

Information: Das Dokument Rückmeldungscodes wurde um einen neuen Abschnitt "Prozessbeispiele erweitert.
 

P6

12.11.2010

Formals, B.7.5.3

S. 26ff

E

Information: Die aktuelle Liste der in der deutschen Kreditwirtschaft verwendeten Rückmeldungscodes wurde aus dem Dokument FinTS Formals ausgegliedert und wird zukünftig separat gepflegt.

P5

27.08.2009

Formals, C.7

S. 62

Ä

Verpflichtung zur  institutsseitigen Unterstützung des Statusprotokolls entfällt. Es ist damit zulässig, dass ein Institut den Geschäftsvorfall HKPRO in der BPD nicht anbietet und damit auch kein Statusprotokoll zur Verfügung stellt. Die verpflichtende Unterstützung auf Kundenseite ist davon nicht betroffen.

P4

10.06.2006

Formals, E.2

S. 85

K

Verhalten bei UPD-Version=0
Antwortet ein Kreditinstitut auf das Kundensegment HKVVB und der UPD-Version=0 im Segment HIUPA ebenfalls mit einer UPD-Version=0, so müssen im  aktuellen Dialog diese übermittelten UPD verwendet werden; die UPD sind dann nur für diesen Dialog gültig.

P3

09.07.2004

Formals, C.3.1.3

S.46

E

Für den Übergang von RDH-1 zu RDH-2 wird ein zwangsweiser Wechsel des Schlüssels und des Sicherheitsprofils benötigt. Hierzu wurden zwei neue Formulierungen für die Returncodes 3340 und 3345 geschaffen. Einzelheiten befinden sich in der Anlage.

P2

09.07.2004

Formals, C.3.1.3,
E.2 und E.3

S.46,
S.85 ff

E

Ergänzung der Datenelemente 'Benutzerparameter' in HIUPA und 'Kontoparameter' in HIUPD mit jeweils 2.048 Stellen. Die innere Struktur der beiden Parameterfelder ist nicht weiter spezifiziert und kann von den Partnern bilateral verwendet werden. Zur Selektion dieser neuen Segmentversionen für HIUPA und HIUPD muss HKVVB (Verarbeitungsvorbereitung) in der Segmentversion 3 gesendet werden..
Details siehe Anlage

P1

09.07.2004

Formals, E.3

S.86

K

Die Felder "Name des Kontoinhabers 1" und "Name des Kontoinhabers 2" sind in FinTS V3.0 mit ..27 Stellen definiert. Da diese Felder in anderem Kontext maximal 35 Stellen lang sein können, wird auch für diese beiden UPD-Felder eine Maximallänge von 35 Stellen zugelassen. Bestehende Implementierungen sollten damit keine Probleme bekommen und evtl. überzählige Stellen (>27) ggf. abschneiden.

*(1) Wegen möglicher Seitenverschiebungen im Word-Dokument bezieht sich die Seitenangabe immer auf die PDF-Version
der FinTS-Spezifikation Version 3.0.

*(2) F=Fehlerkorrektur; K=Klarstellung; E=Erweiterung; Ä=Änderung


Kontakt | Impressum | Disclaimer